Man sollte sich überlegen

worüber man sich beschwert…

Regen war doch schöner, als DAS HIER:

CYMERA_20160307_141151 Heute morgen ein wenig Schnee, der dann im Laufe des Tage mehr und mehr wurde 😦 . Ich hätte kotzen können.

Ich glaube der liebe Gott hat sich über mich totgelacht, weil ich gestern das mit dem Regen postete. Der dachte sich bestimmt. O.K. Dann schick ich ihm halt Schnee, wenn er keinen Regen mag…

Ob der liebe Gott so denkt? Ich weiß es nicht. Und wieso ist das so ein feststehender Ausdruck: lieber Gott ?

Nun ja, da denke ich nun nicht drüber nach, denn im nachhinein hatte es was Gutes: Der Termin morgen in Düdo wurde abgesagt. Wir wollten gegen 14 Uhr aufbrechen, aber da war hier immer noch Schneechaos und so hat die Organisatorin den Termin abgesagt und ich muß diese Woche nicht nach Düdo. Und das Beste daran: Der Termin findet nächste Woche hier statt. Aber nächste Woche habe ich noch einen anderen Termin in Düdo, von daher wäre es fast egal gewesen.

Aber erst mal freuen, daß ich heute abend doch zu Hause schlafen darf. Ich NICHT durch Eis und Schnee nach Düdo muß 😀

Also hat das Wetter auch sein Gutes ;). Heute morgen war hier nur Hektik und Streß, ich habe sogar noch einen Mitarbeiter aus einer anderen Abteilung gefaltet, klar wurde ich nicht ausfallend aber man hat mir angemerkt, das ich total angepißt war und entsprechend bissig war ich auch in meiner Ausdrucksweise. In mir drin empfinde ich aber keine Reue, der Typ hatte es mit seiner Arroganz echt verdient 🙂

Das WE war schön, Samstag morgen noch Geschwisterfrühstück gehabt, mittags ScholaProbe, aus irgendeinen Grund ging Sonntag nicht, aber ich hab nicht nachgefragt und Sonntag bin ich dann endlich ans Klavier gekommen. Denn Samstag am späten Nachmittag kam noch Überraschungsbesuch, der 2 Stunden blieb.

Mein Schnupfen ist noch da und klingt ganz langsam ab. Ist total hartnäckig im Moment der ganze Dreck. Aber es geht mir soweit gut und ich will mich nicht beschweren. Geschlafen hab ich am WE auch besser, aber heute Nacht haben mich die Träume eingeholt. Total blödes Zeug geträumt, daß wir wieder in einer Fernbeziehung sind. Eine neue Wohnung hatten (witzigerweise im gleichen Ort wie das alte Second) und ich meine Schlüssel verloren hatte. Ganz viel konfuses Zeug… Die Kinder waren alle drei im Kleinkind- bzw. Säuglingsalter und Jim blieb mit Ihnen in der Wohung zurück und ich mußte zur Arbeit, morgens die 400 km fahren. Ich fühlte mich total unruhig und unwohl und wurde dann endlich Gott sei Dank durch den Wecker geweckt.

Also ist die neue Situation nun endlich in meinen Träumen angekommen. Hurra :(.

Ich glaube heute bin ich sowieso schräg drauf, der Kalenderspruch lautet:

Unsere Sehnsüchte sind unsere Möglichkeiten.

(Robert Browning)

Was für ein Schwachsinn! Regt mich gerade auf der Spruch. Unsere Sehnsüchte. Meine Sehnsüchte sind: Mein Mann bei mir zu haben, gesund zu sein, mehr Zeit für mich zu haben und ab und an Sonne, oder besser mehr Sonne.

Und das sind nun meine Möglichkeiten? !

  • In jeder Stadt einen Mann haben?
  • Mich einfrieren zu lassen, dann werd ich nicht mehr krank?
  • Damit wäre auch das Problem Zeit gelöst, dann hab ich Zeit für mich!
  • Auszuwandern wo die Sonne immer scheint, dann wird die Stromrechnung für die Gefriertruhe in der ich liege aber hoch!

Nun ja, fangen wir klein an! Ich freue mich über einen ungeplanten Abend zu Hause mit meinem Mann und einem guten GinTonic 😀

Paßt auf Euch auf da draußen!

Advertisements