PuddingTarte

image Eigenmarke Roberto 🙂

Was macht man halt, wenn man nichts im Haus hat, außer Rosinen, Puddingpulver und Birnen. Und es ein wenig obstig werden soll… Und der Mann eine Glutenunverträglichkeit hat, incl. einer Milcheiweiß (keine Laktoseintoleranz, Eiweiß, das heißt KEINE Milchprodukte)…

Zuerst hab ich Pudding gekocht. Mit VanilleSoyaMilch. Zwei Packungen Puddingpulver auf 500 ml Milch und einer Packung veganer Sahne. Die zwei Packungen Pulver auf so wenig Flüssigkeit,  damit der Pudding auch schön fest wird. Noch Vanillezucker reingetan und Vanille aus der Vanillemühle. Das ganze dann abkühlen lassen und ständig umgerührt, damit er keine Haut zieht. Dann eine Birne geschält und gestiftelt (in Stifte geschnitten). Die in einen Pott gehauen und erst mal ganz heftig gedünstet und dann recht viel Zucker drauf und das ganze karamelisiert. Zwischendrin Rosinen in den Pudding untergehoben. Dann den fertigen Blätterteig aus dem Kühlschrank geholt und in eine Form gepackt. Die karamelisierten Birnenstifte in die Pudding/Rosinenmasse untergehoben und das ganze dann auf dem Teig verteilt. 25 Minuten in den Backofen und das ist das Ergebnis.

Ich hab einfach mal getestet, werde dann berichten wie es schmeckt. Der Duft ist jedenfalls klasse :D. Wenn ich noch lustig bin, schlage ich nachher noch die vegane Sahne, ein Festmahl für meinen Mann 🙂 und hoffentlich auch für mich 😀

Advertisements

Bevor ich es vergesse

kommt nun noch das Rezept von dem Apfel-Rosinen-Zimt-Kuchen 🙂

Apfelkuchen mit Rosinen und Zimt 

Gluten- und Milchfrei

Zutaten (für eine 23cm Backform):

200 gr. Glutenfreies Mehl von Schär (zum Backen)

100 gr. Reismehl

50 gr. Kartoffelstärke

200 gr. Zucker

4 Eier

150 ml. Sonnenblumenöl

50 ml. SojaVanilleMilch

1 Pck. Backpulver

2 Pck. VanilleZucker

1/2 Flasche RumAroma

2 Messerspitzen Bourbon Vanille

1/2 Teelöffel Zimt

3 mittelgroße Äpfel

100 gr. Rosinen

Puderzucker und Zimt zum Bestäuben/Bestreuen

 

Zubereitung:

Backofen auf 160 Grad vorheizen (Umluft)

Mehle mit Backpulver, VanilleZucker, Zimt, Stärke und BoubonVanille in einer Backschüssel mischen

Öl, Eier und SoyaVanilleMilch hinzugeben und mindestens 4 Minuten verrühren

Äpfel schälen, entkernen und in ganz dünne Scheiben schneiden

1/3 des Teiges in die (eingefettete) Form füllen, mit der Hälfte der Äpfel  und Rosinen auslegen ,

wieder 1/3 des Teiges darauf verteilen und die restlichen Äpfel und Rosinen darauf verteilen.

Dann den Rest des Teiges draufgeben und glattstreichen

Das ganze dann in den Backofen geben und 50 Minuten backen, dann Stäbchenprobe

in der Mitte des Kuchens (Backzeit kann durchaus auf eine Stunde hochgehen)

(Backformboden am besten mit Backpapier auslegen und dann erst in die Springform einklemmen)

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, Puderzucker mit Zimt (Menge nach Belieben) mischen und drüber stäuben

PhotoGrid_1442474485239 [27071]

Anbei kurz das Rezept

für den Schokokuchen 🙂

Ich habe das Rezept vor einiger Zeit im Internet gefunden, mir es in eine Datei kopiert, aber den Link nicht vermerkt 😦

Auch habe ich es auf unsere Bedürfnisse abgeändert, also hier das Rezept in der Roberto-Jim Version mit den Sachen, die wir mögen und Jim auch verträgt 🙂 (glutenfrei und milchfrei)

Wir fanden ihn beide total lecker.

Schokolade-Apfelkuchen

Zutaten (für eine 18cm Backform):

2 reife Bananen (klein bis mittelgroß)

3 Eier

15 ml Rapsöl

50 ml SoyaVanilleMilch

80g Reismehl (austauschbar durch ein anderes glutenfreies Mehl)

1 Pck. Backpulver

3 Pck. VanilleZucker

1/2 Flasche RumAroma

35g Backkakao

50-100 gr. Zucker (ich neige zu den 100 gr.)

2 Äpfel

Zubereitung:

Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft)

Bananen mit Eiern pürieren

Öl, Zucker, VanilleZucker, RumAroma und Milch hinzufügen und mixen

Mehl, Backkakao und Backpulver hinzufügen

Äpfel schälen, entkernen und in ganz dünne Scheiben schneiden

Hälfte des Teiges in die (eingefettete) Form füllen, Äpfel auslegen (es muß eine dickere Schicht

der Äpfel entstehen) und mit dem restlichen Teig zudecken

(Backformboden am besten mit Backpapier auslegen und dann erst in die Springform einklemmen)

Ca. 25 Min bei 200 Grad ausbacken

Variation: Zimt und Walnüsse hinzufügen