Anbei kurz das Rezept

für den Schokokuchen 🙂

Ich habe das Rezept vor einiger Zeit im Internet gefunden, mir es in eine Datei kopiert, aber den Link nicht vermerkt 😦

Auch habe ich es auf unsere Bedürfnisse abgeändert, also hier das Rezept in der Roberto-Jim Version mit den Sachen, die wir mögen und Jim auch verträgt 🙂 (glutenfrei und milchfrei)

Wir fanden ihn beide total lecker.

Schokolade-Apfelkuchen

Zutaten (für eine 18cm Backform):

2 reife Bananen (klein bis mittelgroß)

3 Eier

15 ml Rapsöl

50 ml SoyaVanilleMilch

80g Reismehl (austauschbar durch ein anderes glutenfreies Mehl)

1 Pck. Backpulver

3 Pck. VanilleZucker

1/2 Flasche RumAroma

35g Backkakao

50-100 gr. Zucker (ich neige zu den 100 gr.)

2 Äpfel

Zubereitung:

Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft)

Bananen mit Eiern pürieren

Öl, Zucker, VanilleZucker, RumAroma und Milch hinzufügen und mixen

Mehl, Backkakao und Backpulver hinzufügen

Äpfel schälen, entkernen und in ganz dünne Scheiben schneiden

Hälfte des Teiges in die (eingefettete) Form füllen, Äpfel auslegen (es muß eine dickere Schicht

der Äpfel entstehen) und mit dem restlichen Teig zudecken

(Backformboden am besten mit Backpapier auslegen und dann erst in die Springform einklemmen)

Ca. 25 Min bei 200 Grad ausbacken

Variation: Zimt und Walnüsse hinzufügen

Advertisements

Sonntagsbacken

image

Es war mir danach mal einen Kuchen ohne Backmischung zu backen.  Glutenfrei selbstverständlich 🙂

Und es wurde dann ein 🍎 ApfelSchokoKuchen 🍰

Muss mich selbst loben.  Er ist lecker geworden.

Schönen Sonntag euch 🙂

Erstaunlich wie man sich im Laufe

ASCII
der Zeit doch verändert. Früher hätte ich mir nicht vorstellen können vor 12 Uhr morgens was zu essen. Frühstück war bäh, Als Kind mußte ich, als Teenager habe ich mich verweigert und das auch so durchgehalten bis ca. 40. Mir haben einfach ganz viel Kaffee gereicht.

Mittlerweile habe ich mich geändert. Gegen 10 Uhr muß ich im Büro was essen, sonst werde ich grummelig. Und ich habe das Gefühl, das Spiel geht noch weiter.

Einige erinnern sich noch an meine Müsli-Früchstückseinträge bei blog.de 😉 Ich habe da glaube ich fast jedes Früchtemüsli von Edeka damals ausprobiert, natürlich immer mit SoyaVanilleMilch, die ich ja im Müsli so liebe.

Da ich nun auf glutenfrei umgestiegen bin, ist die Müsliauswahl drastisch weniger geworden. Es gibt da ein paar super überteuerte Produkte, die alle nicht so doll schmecken. Nun hat mein Mann (ich glaube es war bei Rewe) ein glutenfreies Müsli gefunden, das zumindest mal aussieht wie eines, (hab ich erwähnt, daß ich Cornflakes hasse?) und nicht nur aus Cornflakes besteht.

Zum Glück ist es ein BasisMüsli, OHNE Nüsse, ganz wichtig bei mir und meiner Haselnussallergie. Seit dem ich mit der Krankmeldung zu Hause bin, variiere ich nun mein „Gemisch“. Heute gab es eine Handvoll des BasisMüslis, ein paar geschälte Mandeln und unbehandelte Erdnüsse, beides kleingehackt von mir, mit 5 Softdatteln, auch kleingehackt und einer ganzen frischen Nektarine. Und alles dann übergossen mit der eiskalten köstlichen SoyaVanille.

*grins* nun weiß die Welt was ich frühstücke 😉 Wer brauch FB dazu?! 😉

Das war dann gestern

noch recht lange, nämlich 2,5 Stunden beim Arzt.

Infusionen gehen weiter, Rücken ist besser aber noch nicht gut.

Als ich wieder zu Hause war, hab ich mir postwendend einen GT gemacht und damit war Klavierspielen auch wieder gelaufen. Zumal ich sowieso den Kopf nicht frei gehabt hätte.

Heute morgen gab es eine erfreuliche Mitteilung: SaSa hat wieder Arbeit gefunden, nach fast 2 Jahren. Er ist einer meiner besten Freunde und ich hab mir da schon viele Gedanken drum gemacht.

Jim ist heute auf einen drei Wochen Kurs vom AA. Keine Ahnung wie die Maßnahme heißt. Mal hören was er heute abend berichtet.

Ansonsten nichts Spannendes. Ich will mich mal mit Paleo beschäftigen und hab mir ein Kochbuch gekauft. Was mir daran sehr gefällt, das alles ohne Weizen (Glutenfrei) und ohne Milch gemacht wird. Jim hat ja diese beiden Unverträglichkeiten und das schränkt schon sehr ein, beim Kochen. Allerdings reden die da auch von den „schlimmen“ Kohlehydraten, oder schnell verfügbaren, die sie auch nicht verwenden. Aber auf Soya- und Reismehl können wir nicht verzichten. Ich denke ich nähere mich dem ganzen Mal an und wenn ich nur 4-5 Rezepte finde die gut sind, unter anderem für Brot (denn die Schär Backmischungen werden dann doch einseitig mit der Zeit) sind die 25 Euro für das Kochbuch gut investiert.

Mein Schwager hat heute Geburtstag, da werde ich den ganzen Clan treffen und ihnen dann auch gerade mitteilen, daß ich nun auch komplett auf glutenfrei umgestiegen bin. Damit sie sich bei den Frühstücken richten können 🙂

Ich zieh das jetzt durch, außer in Irland. Denn mein Guinness will ich trinken. Gluten hin oder her! Noch 24 Tage….