Nervennahrung

IMG_20180418_172204.jpg keine Ahnung! Der Tag war heftig. Seit heute morgen Meetings, gefühlt im Stundentakt. Es ist halt aufwendig, eine andere halbe Abteilung zu übernehmen, aber mit 80% derer alten Aufgaben. Abstimmgespräche, Schlichtungsgespräche, Mitarbeitergespräche, Koordinationsgespräche… Und meine normale Arbeit bleibt liegen! Gefühlt hatte ich es noch nie so schwer und viel vor einem anstehenden Urlaub! Gestern abend hab ich noch die Wäsche rausgelegt, dann mußte ich ins Bett. Drecksantihistamin. Hatte mich fertig gemacht. Heute abend wird dann gebügelt. Und da ich mich heute OHNE Antihistamin rumgeschlagen hab, mit Augenbrennen etc. aber zum Glück ohne Atemproblemen gibt es heute abend einen GinTonic. Yeah. Morgen noch und dann hab ich es geschafft!
Paßt auf Euch auf da draußen!

Advertisements

Der neue Montag ist aber auch der


alte Montag 😦 Irgendwie hat sich gestern alles überschlagen 😦 Heute ist es zum Teil nicht besser. Samstag hatte ich eine allergische Reaktion auf was auch immer, meine Atmung war betroffen, ich hab aus dem letzen Loch gepfiffen und meine Brust wurde ganz eng. Dummerweise waren wir nicht zu Hause. Wir sind dann direkt nach Hause gefahren, ich hab ein Antihistamin genommen und es hat sich innerhalb von 2 Stunden beruhigt. Aber das Husten, Niesen und Röcheln war mehr als ätzend und zuviel für mich. Mir tut mein ganzer Brustkorb weh. Mein Gesicht war auch wieder betroffen. Die Antihistamin hat mich Sonntags immer noch außer Gefecht gesetzt 😦 (das Zeug macht mich müde und das für 2 Tage, Samstag auf Sonntag hab ich 12 Stunden am Stück gepennt) Gestern ging, heute fängt es wieder an. Hab nun eine weitere Antihistamin genommen, aber eine andere die angeblich nicht müde machen…
Und nein, ich werde nicht zum Arzt gehen. Die wissen noch immer nicht, und werden es auch nie wissen!, was mit meinen Augen oder der Lippe passiert, worauf ich reagiere, Sommers wie Winters und diese Verschlimmerung schiebe ich nun auf den Pollenflug, mein Körper ist überlastet damit. Also versuche ich das neue Mittel und werde bis wir am Meer sind jeden Tag eine nehmen, morgens!
Freitag morgen geht es los 😀
Ich freu mich wie Sau 🙂
Und da vor dem Urlaub, auch vor dem nächsten Urlaub bedeutet und ich mich Freitag schon festlegen mußte, wann ich meine zwei Hauptwochen mache, haben wir diese in den November gelegt (das ging auch am Besten von meinen Projekten her…). agadir Jim hat diesen gestern auch genehmigt bekommen und vor einer Stunde, hab ich für zwei Wochen im November unseren Lieblingsclub gebucht. Zwei Wochen im November Sonne, Strand und Meer. Raus aus dem Novembergrau. Raus aus dem grauen Himmel der auf den Boden zu fallen droht. Weg aus dem GrauInGrau. Erholung pur, sogar über meinen Geburtstag 🙂 Wie gesagt, vor dem Urlaub ist vor dem nächsten Urlaub 🙂

Aber zuerst freue ich mich nun auf unser wunderbares Strandhaus in 3 Tagen, auch wenn es da ein wenig kühler sein wird, als im November im Club 😉 strandgroede Ich seh mich schon in drei Tagen auf dieser Terrasse sitzen 🙂 Notfalls hinter der Scheibe 😉  Höre das Meer rauschen, schmecke das Meer auf den Lippen, spüre den Wind um die Nase und weiß meinen geliebten Mann ganz nah bei mir.
Das wird Glück pur sein und ich kann es kaum noch erwarten am Freitag morgen zu starten.
Zuerst aber noch drei harte Tage hier hinter mich bringen und heute abend endlich mal die Kleider für den Urlaub raussuchen, aufbügeln (aber nicht zu viel, ist ja Strandurlaub 😉 ) und in Holland kann man ja auch alles kaufen, was man vergessen hat einzupacken 😉
Sobald meine Zeit es erlaubt komm ich bei Euch rum und kommentieren, gelesen hab ich fleißig.
Paßt auf Euch auf da draußen!

30. Was macht dir an deinem Beruf am meisten Freude?

101Fragen das es so wunderbar zweigleisig ist. Ich bin noch recht tief in den IT-Dingen drin. In „meiner“ Software die ich administriere. Aber ich hab auch viel mit Menschen zu tun. Mit meinen Mitabeitern die ich leite, fördere und weiterbringen kann und will und mit anderen im Konzern. Es macht mir einfach Spaß mit Leuten zu interagieren, diskutieren, zusammenzuarbeiten und gemeinsam gesteckte Ziele zu erreichen. Einfach nur den ganzen Tag im Keller sitzen und an meiner Software basteln, wäre das Ödeste der Welt für mich. Das andere Extrem, jeden Tag nur Reden, Lenken, Leiten zu müssen wäre der andere Horror für mich. So hab ich beides. Mal überwiegt das Eine, mal das Andere und das gefällt mir daran so gut. Und das es so gut bezahlt ist 🙂

So, es ist geschafft

 Die Personalschieberei ist nun beendet und wurde heute verkündet. Ich bekomme 4 „echte“ Mitarbeiter hinzu und zwei zusätzliche in der fachlichen Führung, aber nicht in der disziplinarischen… Und natürlich deren komplettes Arbeitsgebiet in meinen Verantwortungsbereich. Ist ja nicht so, daß ich bisher Däumchen gedreht hab… Mal sehen wie das noch wird… Ob ich meinen Führungsstil anpassen muß… Meine Art zu arbeiten ändern muß (ich bin selbst gerne tief im Thema drin und nicht einfach nur der Chef…)… Die Zeit wird es zeigen. Auf der einen Seite freue ich mich drauf, mal wieder Neuland zu betreten, neue Dinge zu lernen…. Aber es ist auch mehr Verantwortung und ich muß andere Dinge ein wenig mehr loslassen… Das ist das moderne Arbeitsleben….