Schlaf und Ruhe

helfen immer, der Schnupfen ist wie weggeblasen… Mal sehen für wie lange 😉 Als ich gestern um halb zwei zu Hause war, hab ich noch was gegessen und mich dann ins Bett gehauen. Nicht gelesen, aber einen Film angeschaut, da drüber eingenickt und gepennt bis 9 Uhr abends. Die Natur forderte ihr Recht, ich bin aufs Klo, nach unten was trinken und war dann wach. Also zurück ins Bett, das Kindle geöffnet, das langweilige Sinclair-Heft zu Ende gelesen und ein neues Buch angefangen, das hielt mich drei Stunden gefangen, dann nochmals gepennt bis heute morgen halb 6. Wecker abgestellt und Alexa gebeten mich in 45 Minuten doch wieder zu wecken 🙂 Voll ausgeruht und viel besser gelaunt aufgestanden, geduscht, Kaffee getrunken und zur Arbeit 🙂
So schön kann es sein 😉 Der Sturm braust hier rum und zwischen drin kommt dauernd die Sonne für kurze Momente raus. Wunderschönes Naturschauspiel. Aber auf der Arbeit bekomm ich auch nicht wirklich so viel davon mit …

Morgen kommt Jim 🙂 Ich freu mich ohne Ende. Auch wenn ich anfangs fremdeln werde… Ist immer so bei mir. Da er aus China kommt, wird er anders riechen. Sein Körpergeruch verändert sich dort immer und es dauert meist 2 Tage bis er wieder riecht wie er selbst. Das andere Essen bewirkt das. Jim lästert immer, ich wäre da super empfindlich. Das stimmt aber nicht, ich hab halt eine gute Nase. Bei dem Römerzinken in meinem Gesicht (mein italienisches Erbe hat da voll zugeschlagen) wäre es ja auch jammerschade nicht so gut riechen zu können. Dafür seh ich ja schlecht (seit dem ich 3 Jahre alt bin, trage ich eine Brille) und höre schlechter als die meisten (Mitteltonschwäche auf einem Ohr, seit Geburt) meiner Mitmenschen. Aber mein Geruchssinn ist super ausgeprägt, manchmal zu meinem Leidwesen 😉 Egal, das Fremdeln wird vergehen und morgen will ich ihn erst mal in den Arm nehmen und küssen. Trotz seiner Erkältung die er hat! Ich scheiß auch auf die asiatischen Viren die er mit anschleppt 😉

Ansonsten ist heute nur den Tag abreißen. Danach will ich kurz zu meinem Bruder, der hat mir ein Nutellaglas mitgebracht, ein EinKiloGlas, das möchte ich Jim morgen schenken, als Willkommensgeschenk, das kann er mit nach HD nehmen 🙂 Danach will ich ans Klavier und nach 8 heute abend noch in die Massage 🙂 Ich denke ich werde morgen früher anfangen, wenn Jim um 10 oder um 11 hier ankommt und ich ihn vom Bahnhof abhole, will ich ja nicht mehr zur Arbeit. Da kommen dann 3 – 4 Arbeitsstunden besser, als wenn ich erst um 9 Uhr anfange 😉 Aber mal sehen, mein Stundenkonto gibt genug her, von daher binich relaxed. Arbeitspensum ist auch im Rahmen, Gott sei Dank *aufHolzklopf*  Mehr zu berichten gibt es nicht ;  *lach* wenn man den ganzen Tag verpennt passiert auch nicht so viel 😉

Paßt auf Euch auf da draußen…

Ach ja, immer wenn ich zwischendrin mal Zeit hab, tippe ich zur Entspannung an den 101 Fragen weiter. Ich werde die Beiträge künfig, denke ich, immer Samstags und Sonntags posten (automatisiert 🙂 ) Die Idee hatte ich die Tage mal 🙂 (*lach* 2 hab ich aber erst in petto 😉  )

Advertisements

Bevor hier die Hütte

IMG_20171130_072746.jpg wieder brennt, schnell ein paar Zeilen 🙂
Die Stille Zeit war sehr schön. Die Stühle in der Kirche stehen in konzentrischen Halbkreisen (zumindest die ersten 5 Reihen), es sind nur ganz wenig Lampen eingeschaltet, auf dem Altar brennen nur die beiden großen Kerzen. Wir sitzen alle im normalen Kirchraum, auch die Pfarrerin sitzt bei uns (aber ganz links, damit jeder sie sehen kann), mit einem Notenständer vor sich, einer Klangschale neben sich und wir gesellen uns dann nach Belieben dazu. Die Stille Zeit besteht aus sanft eingespielten Musikstücken, gemeinsamen stillen Beten, gemeinsamen „lauten“ Beten, gemeinsamen Singen. Einfach sehr harmonisch und schön. Am besten gefielen mir die drei Einheiten stillen Betens. Wir setzen uns gerade hin, haben die Augen geschlossen bzw. den Blick leicht gesenkt, die Hände auf den Oberschenkeln liegen, mit beiden Füßen gerade auf dem Boden. Und dann gibt sie uns Vorschläge, mit welchen Worten wir das Ein- und Ausatmen begleiten können. Zum Beispiel: Beim Einatmen beten wir, Heiliger Geist, beim Ausatmen dann, atme tief in mir. Dann läßt sie mit einem sanften Ton die Klangschale erschallen, als Signal das jetzt die Stille beginnt und wir können diese Meditationsübung, dieses Gebet, in aller Stille für uns machen. Irgendwann ertönt dann die Klangschale wieder und das Gebet ist beendet und dann kommt ein Lied, eine Textstelle die sie vorliest etc. Sehr sehr schön 🙂
Vor der Kirche war ich noch kurz im Baumarkt und hab diese Lichterkette gekauft, die nun die Pflanze in meinem Büro ziert 🙂 Als kleine vorweihnachtliche Stimmung zusätzlich zu dem kleinen USB-Weihnachtsbaum in meinem Büro 🙂 Morgens im Dunkeln nur das Licht des Baumes mit meiner Schreibtischleuchte inst ganz heimelig im Büro 🙂
Das Schwimmen heute abend laß ich sausen, denn meine Schnupfen ist wieder ein wenig mehr. Nichts schlimmes, aber ich will es auch nicht schlimmer werden lassen… Von daher ist heute abend nach der KG einfach ein wenig Klavier angesagt, danach Couch und Kerzenlicht und heißer Tee und die Stille Zeit genießen 🙂

Paßt auf Euch auf da draußen!

Ich glaube ganz fest

das Physiotherapeuten Sadisten sind. Kann nur so sein!

S. meinte gestern: Sieht ja alles recht gut aus. Sehne ist locker, aber die Narbe gefällt mir nicht. Die ist verklebt und muß gelöst werden. Und dann hat er an dieser Narbe rumgemacht und gezogen, geschoben etc. das hat wie doof gepiekst (das hört sich verniedlicht an), nein es tat weh, als steche er da was rein. Und schon hatte er mich wieder schweißüberströmt auf der Bank liegen. Schwitzen tu ich lieber beim Sex 😉 aber da fragt ja keiner danach.

Heute wird die Tortur natürlich mit Schmerzen beim Gehen belohnt, ich hoffe das legt sich tagsüber wieder.

Früh am Morgen hab ich dann schon den neuen Wagen in Empfang genommen und den alten zurückgegeben. Ein wenig Wehmut war schon dabei, schließlich haben wir viele gemeinsame Stunden auf der Autobahn gehangen. Ich hab mich in dem Wagen wohl gefühlt, sicher gefühlt. Ich will hoffen, daß dies mit dem neuen auch so sich entwickeln wird.

Gestern abend hab ich nach der Tortur noch tapfer eine gute halbe Stunde Finterübungen am Klavier gemacht und dann noch an der Nuvole gebastelt. Und die eine Spreizübung die ich da bei den Fingerübungen mache, zeigt Wirkung: Ich hab bei der Nuvole bei den Oktavgriffen rechts daneben gegriffen, weil ich ZU WEIT gegriffen hab… also lohnen sich die Übungen doch :). Ätzend sind sie allemal und Spaß machen sie auch nicht. Aber wenn sich der Erfolg nach drei Tagen schon so bemerkbar macht…

Mir geht es wie Mel bezgl. dem Alleinesein:  Ich hab abends einfach keine Zeit durch gemeinsame Unternehmungen (wie das Abendessen etc.) mich noch ans Klavier zu setzen. Hab Jim gestern nun gesagt, daß ich jeden Abend wenn ich nach Hause komme, 10 Minuten Ruhe will, danach will ich eine halbe Stunde Klavier spielen und dann können wir essen und uns austauschen. Es kotzt mich einfach an, das mein liebstes Hobby zu kurz kommt und das lasse ich nicht mehr zu. Auch wenn ich die Fernbeziehung gehaßt hab, ich hatte unter der Woche definitiv mehr Zeit fürs Klavier. Wie war doch der Spruch: In allem Negativen auch was Positives sehen…., oder umgekehrt? 😉 Dreht es Euch wie ihrs braucht 😀

Heute abend ist bestimmt erst mal Probefahrt mit dem neuen Wagen angesagt, aber die Fingerübungen mach ich auf jeden Fall noch!

Paßt auf Euch auf da draußen!

Schöner Plausch mit dem Ex

image gehabt 🙂 Er hat diese Leckereien mitgebracht und wir haben eine schöne Tasse Kaffee dazu getrunken.

Wir haben uns viel erzählt, auch über den Chor gesprochen und er mir von seiner neuen Liebe erzählt. Hat mir gefallen, ihm auch. Es war gemütlich und schön.

Allerdings streßt mein Fuß nun etrem und geschwollen ist er auch, Ruhe und hochlegen ist nun oberste Prio heute. Die Tasten werden stumm bleiben heute, leider…