Fast alles gemacht

gemacht, was ich auf jeden Fall noch vor dem Urlaub erledigen mußte. Den Rest bekomme ich locker bis 4 Uhr heute mittag hin, dann haue ich auch ab. Aber nicht nach Hause sondern zum Optiker. Weiß gar nicht ob ich es geschrieben hatte… Jim hatte mich gezwungen Freitag nachmittag/abend die neue Brille auzusetzen und vor allem auf der Nase  zu lassen. Ich hielt tapfer durch bis Dienstag abend. Und dann reichte es. Kopfschmerzen schon zwei Tage etc. Kaum hab ich die alte Brille aufgesetzt, wurde die Entspannung innerhalb von 5 Minuten bemerkbar. Das ich so lange wieder durchgehalten hab, bringt mich auf jeden Fall weiter, denn für heute hab ich mir einen Termin für 17 Uhr geben lassen, beim Chef des Ladens, und gehe mit ihm alles durch. Nun kann ich ihm genau sagen was nicht gut ist und immer im Vergleich mit der alten Brille. Es ist nicht die Gläsermarke, die ist in der Alten und der Sonnenbrille auch unterschiedlich und ich kotze nicht in die Ecke beim Tragen. Es muß an der Zentrierung oder an der Höhe des Leseteils liegen… Bin mal gespannt wie das abgeht.

Ich war ja drauf und dran es sein zu lassen. Aber Jim hat mir heftig ins Gewissen geredet. Das er Rech hat, ist und war mir klar, aber ich sag ja immer, daß Leute die ihr Leben lang keine Brille brauchten und jetzt einfach nur eine zum Lesen, können nicht mitreden. Sie wissen nicht wie kotzübel und wie stark die Kopfschmerzen werden, wenn die Brille nicht stimmt. Leider ist das bei mir ja erst feststellbar nach ein paar Tagen/Wochen des Tragens. Wenn es sofort auffallen würde, wäre es einfacher.

Nun hatte ich doch das olle Brillenthema wieder, aber es beherrscht halt gerade mein Leben, ebenso wie diese Allergie. Hab es gestern ja ohne Tablette geschafft, aber heute morgen ging es nicht mehr. Allmählich schläfert mich das Ding schon wieder ein 😦 Morgen, Morgen am Meer wird alles besser 😀

Advertisements

Der neue Montag ist aber auch der


alte Montag 😦 Irgendwie hat sich gestern alles überschlagen 😦 Heute ist es zum Teil nicht besser. Samstag hatte ich eine allergische Reaktion auf was auch immer, meine Atmung war betroffen, ich hab aus dem letzen Loch gepfiffen und meine Brust wurde ganz eng. Dummerweise waren wir nicht zu Hause. Wir sind dann direkt nach Hause gefahren, ich hab ein Antihistamin genommen und es hat sich innerhalb von 2 Stunden beruhigt. Aber das Husten, Niesen und Röcheln war mehr als ätzend und zuviel für mich. Mir tut mein ganzer Brustkorb weh. Mein Gesicht war auch wieder betroffen. Die Antihistamin hat mich Sonntags immer noch außer Gefecht gesetzt 😦 (das Zeug macht mich müde und das für 2 Tage, Samstag auf Sonntag hab ich 12 Stunden am Stück gepennt) Gestern ging, heute fängt es wieder an. Hab nun eine weitere Antihistamin genommen, aber eine andere die angeblich nicht müde machen…
Und nein, ich werde nicht zum Arzt gehen. Die wissen noch immer nicht, und werden es auch nie wissen!, was mit meinen Augen oder der Lippe passiert, worauf ich reagiere, Sommers wie Winters und diese Verschlimmerung schiebe ich nun auf den Pollenflug, mein Körper ist überlastet damit. Also versuche ich das neue Mittel und werde bis wir am Meer sind jeden Tag eine nehmen, morgens!
Freitag morgen geht es los 😀
Ich freu mich wie Sau 🙂
Und da vor dem Urlaub, auch vor dem nächsten Urlaub bedeutet und ich mich Freitag schon festlegen mußte, wann ich meine zwei Hauptwochen mache, haben wir diese in den November gelegt (das ging auch am Besten von meinen Projekten her…). agadir Jim hat diesen gestern auch genehmigt bekommen und vor einer Stunde, hab ich für zwei Wochen im November unseren Lieblingsclub gebucht. Zwei Wochen im November Sonne, Strand und Meer. Raus aus dem Novembergrau. Raus aus dem grauen Himmel der auf den Boden zu fallen droht. Weg aus dem GrauInGrau. Erholung pur, sogar über meinen Geburtstag 🙂 Wie gesagt, vor dem Urlaub ist vor dem nächsten Urlaub 🙂

Aber zuerst freue ich mich nun auf unser wunderbares Strandhaus in 3 Tagen, auch wenn es da ein wenig kühler sein wird, als im November im Club 😉 strandgroede Ich seh mich schon in drei Tagen auf dieser Terrasse sitzen 🙂 Notfalls hinter der Scheibe 😉  Höre das Meer rauschen, schmecke das Meer auf den Lippen, spüre den Wind um die Nase und weiß meinen geliebten Mann ganz nah bei mir.
Das wird Glück pur sein und ich kann es kaum noch erwarten am Freitag morgen zu starten.
Zuerst aber noch drei harte Tage hier hinter mich bringen und heute abend endlich mal die Kleider für den Urlaub raussuchen, aufbügeln (aber nicht zu viel, ist ja Strandurlaub 😉 ) und in Holland kann man ja auch alles kaufen, was man vergessen hat einzupacken 😉
Sobald meine Zeit es erlaubt komm ich bei Euch rum und kommentieren, gelesen hab ich fleißig.
Paßt auf Euch auf da draußen!

Alter Sack

Panik hätte auch in den Titel gepackt, aber ich will ja keine Panik verbreiten 😉 Heute kann ich schon ein wenig drüber grinsen, gestern abend jedoch nicht. Nach einem supervollen Arbeitstag hab ich mich ins Auto gesetzt und mich auf Klavier und einen Abend für mich gefreut. Kurz vor zu Hause fing es an, mir wurde schwindelig. Zum Glück ist das „Bild“ nicht weggekippt wie vor drei Jahren, als mir der Gleichgewichtssinn im rechten Ohr ausgefallen ist, aber mir war schlecht und ich konnte nicht wirklich gerade aus schauen. Zu Hause mich vor den Spiegel gestellt und mit Argusaugen meine Augen kontrolliert ob sich nichht wieder ein Nystagmus eingestellt hat. Zum Glück nicht. Trotzdem ging es mir nicht gut. Die Panik stieg. Die Panik und wahnsinnig Angst, daß der Schwindel wieder zurückkommt und mich wieder über Wochen aus dem Verkehr zieht. Kurz mit Jim telefoniert der mich beruhigen wollte. Ich ging ans Klavier und dachte mit geschlossenen Augen meine Stücke spielen würde mich beruhigen, hat es aber nicht… Dann hab ich mir einen Tee gekocht, durchgeatmet und versucht zu akzeptieren, daß es nun gerade so ist und dann beschlossen: Geh einfach ins Bett und schlaf. Der Schlaf wollte sich aber nicht einstellen, also hab ich zu lesen angefangen und so allmählich hab ich mich beruhigt und der Schwindel wurde weniger. Alleine das ich lesen konnte, war schon ein Zeichen, daß der ursprüngliche Schwindel nicht zurückgekommen ist, denn das ging damals ja auch die ersten 4 Wochen überhaupt nicht mit dem Schwindel…
Heute morgen ist es ein wenig besser, aber nicht weg. Ich hab nun meinen Nacken in Verdacht, da muß was klemmen und das verursacht den Schwindel. Wäre auch nicht das erste Mal, aber wenn man einmal den Schwindel mit dem Ausfall des Gleichgewichtssinn hatte ist man sein Leben geprägt. Aber ich merke schon, daß ich den Kopf nicht ganz drehen kann, da scheint sich wirklich was verklemmt zu haben.
Normalerweise beruhigt mich die Tatsache, daß es nur was eingeklemmtes ist… Aber gestern abend war schon schrecklich.
Das zeigt mir, wie sehr mich das damals geprägt hat. Die Angst werde ich wohl nie mehr los. Die Angst, daß der Schwindel noch mal kommt und ich über Wochen nicht am Leben teilnehmen kann. Ich, der wahnsinnige Angst vorm Tod hat, hab damals zu Jim in der 4. oder 5. Woche des Schwindes gesagt: Wenn das nicht wieder weggeht will ich nicht weiterleben. So arg war das.
Verstehen können das glaube ich nur Menschen die es schon mal hatten… Man hat keine Schmerzen. Nach ca. einer Woche war das kotzen vorbei, durch die Medikamente und das hochdosierte Cortison. Der Drehschwindel (es dreht sich alles um Dich, wie wenn man sich selbst zu oft im Kreis gedreht hat und dann die Augen öffnet) ließ nach ca. 1 Woche nach, wurde aber von dem netten Kippschwindel ersetzt (der Boden klapppte bei mir immer nach oben, ich konnte nicht richtig gehen, denn man kann keine Abstände abschätzen etc. Beim Lesen kippen Dir die Seiten entgegegen…) der sich satte 5 Wochen Zeit ließ wegzugehen. Der Kippschwindel ging nur ganz schleichend weg und nach 6 Wochen, war ich entgegen meines Artzes Rat wieder zur Arbeit. Autofahren mußte ich mit einem geschlossenen Auge, weil es zuviel Input für beide Augen war. (natürlich bin ich die ersten Wochen nach Arbeitsantritt keine längeren Strecken gefahren) Und nach ein paar weiteren Wochen war der Schwindel dann ganz weg.
Tja, und das alles ohne jegliche Schmerzen. Zurückgeblieben ist eine panische Angst, die sofort aufkommt, wenn mal mein Kreislauf spinnt und mir dadurch schwindelig wird, oder wie jetzt wo es anscheinend vom Nacken kommt.

Und nun fehlen mir gerade die Worte… Irgendwie brach das alles aus mir raus…

Paßt auf Euch auf da draußen!

Samstag nachmittag

IMG_20180317_140225.jpg auf der Couch mit Ingwerwasser. Das trinke ich nun schon seit drei Tagen und hoffe damit der Erkältung komplett den Garaus zu machen 😉
Heute morgen die ScholaProbe war eine Herausforderung… Meine Stimme war nicht wirklich da, aber Hauptsache wir haben geprobt. CB bekommt allmählich wirklich die Panik… Ostern ist nahe 😉
Vor der Probe war ich noch eine halbe Stunde am Klavier und vorhin auch eine gute Stunde. Im Moment macht es richtig Spaß. Den Fingersatz auf der 2. Seite des Canons gestaltet sich schon schwierig, da hab ich nun die ganze Zeit dran gearbeitet. Montag ist doch keine Klavierstunde, CB hat mich erinnert, daß wir Karten für das 5. SinfonieKonzert haben 😉 Das hatte ich voll vergessen. Nun ja, mein Kalender hätte mich Montag dran erinnert 😉

Eben hab ich noch mit Jim telefoniert. Er hatte nun Boarding und ist nun auf dem Weg zurück. Heute morgen hatte er schon zwei Stunden Inlandsflug. Nun fliegt er 13 Stunden zurück nach Europa. Zielflughafen ist Amsterdam. Er hatte keinen Flug nach FFM bekommen. Das ist halt, wenn die Firma denkt ihn direkt nach Chinese New Year nach China schicken zu müssen, da wollen alle hin und zurück. Egal. Er wird morgen früh von Amsterdam nach FFM fliegen und dort dann in den Zug einsteigen. Morgen mittag gegen 13-14 Uhr wird er dann am Bahnhof sein und ich kann ihn abholen. Gott sei Dank, ich bin schon ganz ungeduldig.

Ich hoffe das mein Fremdeln sich im Rahmen halten wird, bzw. das es gar nicht  erst da ist. Aber Jim war nun fast 14 Tage weg, wir haben kaum gesprochen, er wird wieder anders riechen… Ich brauch da immer meine Zeit… Ich kann es nicht ändern. Mal sehen wie es morgen wird. Zuerst will ich erstmal, daß er sicher nach Hause kommt und einfach wieder da ist 🙂

Den Rest des Tages ist Sofa angesagt. Das Singen hat mich angestrengt, auch das Wäschewaschen hier. Ich frage mich wie das Montag auf der Arbeit wird… Aber einfach mal alles auf mich zukommen lassen und keine Gedanken machen. Wie war der alte Spruch: Der Mensch denkt, Gott aber lenkt! Ich überlasse mich einfach seiner Führung 🙂

Paßt auf Euch auf da draußen!

 

Dicke Fresse

dreckGoldie versus Roberto!  goldie Und ich habe gewonnen 😦  Meine Unterlippe ist doppelt so dick wie sonst, mein rechtes Auge total zugequollen. Die Erkältung geht ihren Gang. Kann kaum was trinken, so sehr spannt die Lippe, lach den Mund auch nicht richtig verschließen beim Trinken… So fühlen sich also Stars mit aufgespritzten Lippen 😉
Hab ja schon länger Probleme mit der Allergie, die ja keine ist und keiner weiß woher sie kommt. Aber bisher waren fast nur die Augen immer betroffen, Mund erst einmal und das war die Oberlippe und eigentlich nur fast innen. Die Unterlippe war nur wenig betroffen. Nun ist die Unterlippe innen so dick wie außen auf dem Bild…

Ich will gar nicht mehr drüber nachdenken, was ich gegessen habe, oder getrunken habe. Das hab ich im letzten Jahr oft genug gemacht und die Ursache nicht gefunden. Von den drei Ärzten mit diversesten Untersuchungen und sogar Röhre mal abgesehen. Es ist wie es ist. Ich glaube einfach, daß ich gegen irgendwas allergisch bin, das immer da ist und wenn mein Immunsystem wie im Moment so runtergefahren ist, kann es einfach raus. Basta, will da drüber nicht mehr nachdenken (und bitte auch keine Tipps deswegen… ich hab den Marathon diesbezgl. hinter mir)

Es kratzt trotzdem an meiner Psyche. Vor allem das Drücken an den Zähnen und am rechten Auge ist unangenehm.  Aber ich kann es nicht ändern und muß es gelassen hinnehmen. Auf dem Bild seh ich nur, daß ich mich dringend rasieren muß. Seit letzte Woche Dienstag hab ich in der Richtung nix mehr getan… 😉 Wozu auch, sieht mich ja keiner und mir war auch nicht danach..

Plan für heute: Nicht aufregen! Gleich in die Badewanne mit dem Kindle und entspannen. Danach Couch oder Bett, mal sehen.

Morgen nachmittag werde ich auf jeden Fall zur Thera fahren, die zwei Stunden mit An- und Rückfahrt werde ich ja wohl überstehen. Wenn nicht ist das ein Zeichen, daß ich nächste Woche wohl doch nicht zur Arbeit kann, es wird sich zeigen.
Wie war das alte Niebuhr Zitat:

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Paßt auf Euch auf da draußen!