Die ersten Einkäufe

IMG_20171219_155138.jpg für Weihnachten, sprich das Kochen, sind gemacht. Incl. Süßigkeiten zum Verschenken an unsere Putzfee zu Hause (zusätzlich zu ihrer Weihnachtsgratifikation), der Putzfee hier im Büro (von mir privat, weil sie so ein Schatz ist) und noch Süßigkeiten für meinen Mann, damit der nicht die Krise bekommt, wenn das Zeug alle wird 😉 Am Donnerstag noch das ganze Gemüse kaufen (auch in der Pause) und Freitag nachmittag werde ich das Fleisch abholen für Sonntag. Dann bin ich eigentlich durch. An Heilig Abend wird einer auf faul gemacht… zumindest für meine Verhältnisse (kochtechnisch).  Zu Essen gibt es Rinderrouladen in einer leckeren Rotweinsoße, mit Rotkohl (aus dem Glas von Hengstenberg, das liebe ich, sind Kindheitserinnerungen) und Kartoffelklöße. Alles selbstgemacht, grins, der Rotkohl wird natürlich verfeinert mit Äpfeln, Speck, ein wenig Zimt und das war es dann auch. Keine Vorspeise, kein Nachtisch. Weihnachten der Völlerei ist Vergangenheit, schon länger bei uns. Die Rouladen zu machen und die Klöße ist eh genug Arbeit. Zumal es auch gleich für 2 Tage ist. Am 26. gibt es nix zu Hause, weil wir morgens schon nach Holland aufbrechen werden 🙂

Jim meinte am Wochenende, daß wir ja gar nicht zu uns in die Christmette um 22 Uhr könnten… Klar, können wir nicht, weil wir ja um 22 Uhr in der katholischen Christmette singen werden. Ich hab ihm dann angeboten, daß ich ja morgens schon kochen kann, wir ausgiebig frühstücken um 18 Uhr bei uns in die evangelische Kirche zur Christvesper gehen, danach Bescherung machen und uns dann um 21 Uhr zur katholischen Kirche aufmachen um uns dort einzusingen und ab 22 Uhr die Mette zu feiern. Ich selbst hab es ja auch bedauert nicht in unsere Christmette gehen zu können (die ich ja noch nie erlebt hab und total neugierig bin), aber so haben wir einen Kompromiss. Mir ist es auch ganz wichtig, an dem Tag in meiner Kirche auch den Gottesdienst zu besuchen. Nächstes Jahr werde ich CB auf jeden Fall Weihnachten schon absagen, denn nächstes Jahr besuche ich bzw. wir auf jeden Fall bei uns Evangelen die Christmette. Denn ganz ehrlich, an Heilig Abend brauch ich eigentlich nicht gleich zwei Gottesdienste 😉 Aber gespannt bin ich trotzdem dieses Jahr drauf und freue mich auch auf beide Gottesdienste.

Die letzten Jahre hat die Christmette an Zauber für mich verloren. Wenn man zum Chor gehört und die Mette mitgestaltet geht von dem Zauber verloren, des sich einwickeln lassen, sich dem ganzen hingeben zu können… es ist halt nicht das Gleiche ob man bedient wird, oder andere bedient (ganz platt ausgedrückt 😉 )

Job ging heute, ich mußte mich mal nicht überschlagen 😉 Brille nervt 😦  Müde bin ich auch, aber ich muß ja nur noch die Chorprobe schaffen heute abend 😉

Paßt auf Euch auf da draußen!

 

Advertisements

Die Zeit rennt

IMG_20171218_103254.jpg aber wann tut sie das mal nicht?! Letzten Freitag bin ich einfach nicht mehr zum Bloggen gekommen… Dafür war ich aber endlich, als ich zu Hause war, auch mal wieder am Klaver und das tat gut 🙂 Wir haben uns dran gehalten nicht viel zu machen am WE, allerdings sind wir Samstag morgen früh raus, denn Freitag nachmittag hat der Optiker angerufen, die neue Brille sei fertig. Nun bin ich wieder in der Eingewöhnung der Neuen. Genau wie bei der alten, haben die Herrschaften mir prophezeit, daß ich mit der nicht am Monitor arbeiten werde können. Und im Moment ist das auch wirklich ätzend damit. Das WE war schon geprägt mit müden Augen und Kopfschmerzen. Aber da muß ich durch. Eine Monitorbrille hatte ich schon mal, die macht mich noch mehr irre. Die alte hat nach einer gewissen Zeit auch gepaßt (nach fast 3 Monaten) ich hoffe mit der geht es schneller. Altersichtigkeit, Horhautverkrümmung in Kombi mit Weitsichtigkeit incl. einer Differnze von über 4 Dioptrin zwischen den Augen fordern ihren Tribut. Ich weiß noch gar nicht, ob ich mit der Brille Klavier spielen kann, egal, wird sich zeigen, einen Kopf mach ich mir später drum 😉 Nach dem Optiker sind wir zum Friseur am Samstag, danach in die Chorprobe und dann sind wir zu Ikea was essen. Mein Mann liebt dort das Hirschgulasch und mir war das weit aus angenehmer dort hin zu fahren, als noch selbst was zu kochen. Der Abend war Couch und Fernsehen angesagt. Sonntag war keine ChorProbe und die katholische Kirche wäre dran gewesen mit Besuch. Zu uns geh ich ja nur alle 14 Tage, weil nur dann der Gottesdienst um 09:30 Uhr ist, die Woche drauf ist er immer um 10:45 Uhr. Unsere Pfarrerin muß Sonntag Morgens zwei Gottesdienste halten und daher der wöchentliche Wechsel. So fühlt sich keine Gemeinde benachteiligt. Und bei mir paßt das ja auch, weil ich so weiterhin ja zwei Kirchen bedienen kann. Auf jeden Fall hab ich schon damit geliebäugelt nicht in den Gottesdienst zu gehen. Gegen 7 Uhr am Sonntag morgen bin ich kurz hoch um der Natur Gehör zu schenken und dann bin ich wieder ins Bett gekrabbelt. Hab ich an den unruhigen Jim gekuschelt, der war hellwach und stand auch bald auf. Ich schlief wieder ein und hab, man glaubt es kaum, bis 12 Uhr gepennt! Das gab es schon seit Jahren nicht mehr. Letztlich zeigte mir das, daß ich es gebraucht hab. Dementsprechend kurz war der Sonntag… Aber es war gut so, ein superruhiges Wochenende zu verbringen. Ich hab nichts vermißt! Sonntag lag das Handy den ganzen Tag in der Küche und hab erst heute morgen gesehen, daß verschiedene Leute mit angeschrieben hatten und eigentlich auf Antwort warteten. Das war mir heute morgen aber auch so egal. Wenn es dringend gewesen wäre, hätten sie ja anrufen können 😉  Man darf sich nicht zum Sklaven von dem Teil machen.

Ansonsten bin ich gerade wieder total müde. Der Schnee heute morgen hat mich dermaßen angekotzt, ich kann es nicht beschreiben. Jim ist ja sehr früh auf um nach HD zu fahren, ich bin ausnahmsweise liegen geblieben und hab heute erst um 9 Uhr angefangen. Ich merke, daß ich auf eine Ist-mir-alles-egal-Spur komme. Vielleicht auch Selbstschutz… Ich muß nur noch 4,5 Arbeitstage rumkriegen und dann ist frei angesagt. Unter der Woche werde ich jetzt jede Pause schon Besorgungen machen damit das alles nicht zu viel wird am Freitag. Samstag wird mich keiner in einen Laden kriegen, definitiv nicht.

Samstag in der ChorProbe hab ich vesprochen kommenden Dienstag noch einmal mitzuproben. Der 3. Bass (auch ein Gastsänger)  hat Streß in seiner Stimme zu bleiben und wenn LB und ich nicht da sind ist er total aufgeschmissen. Ihm zuliebe hab ich für morgen also zugesagt. Aber das Schöne ist: Am kommenden Sonntag 23:30 Uhr ist das alles schon Geschichte. Und der ProjektChor dann sowieso 🙂 Hört sich alles so negativ an, ist es aber eigentlich gar nicht. Wenn ich singe geht es mir gut, ob im Gottesdienst oder in der Probe. Die Umstände nerven mich halt nur und die unterschwelligen Anspielungen, weil ich mich Dienstags ausgeklinkt habe. Daran trägt einfach CB die Schuld, weil sie meinte sie könne über mich so verfügen wie über ihren Mann und es nicht aufgeklärt hat. Ist nun aber nicht mehr wichtig. Noch 2 Proben und der Heilig Abend und dann wars das ja 😀

Wegen dem Holland Urlaub mach ich mir gar keinen Streß. Auch nicht wegen Klamottenbügeln oder so. Schließlich haben wir dort ein Haus. Sprich ich kann dort auch bügeln etc. Ich schmeiß meine Klamotten einfach nur in eine Tasche und gut ist 🙂 Das wird also entspannt ablaufen 🙂

Gestern nachmittag hab ich auch beschlossen, daß ich keine Weihnachtskarten schreibe. Vielleicht eine noch an meinen Halbbruder, mal sehen heute abend. Aber sonst keine. Keine nach Sizilien etc. Meine Akkus sind leer. Bin auf Sparbetrieb 😉

Paßt auf Euch auf da draußen!

 

Der Tag gestern war voll

img_20170909_111729944160732.jpg und ich fand nicht wirklich die Zeit und die Muße einen Blogeintrag zu verfassen. Auf meinem Handy hab ich eben das Bild aus Irland ausgegraben (draufklicken macht groß). Ich sehne mich nach der Ruhe dort. Ganz schlimm empfinde ich im Moment, daß dieser Urlaub gefühlt Jahre her ist. Ich fühle mich innerlich gestreßt. Gestern ganz besonders, deshalb hat gestern abend am Klavier auch nichts geklappt. Nach 20 Minuten hab ich entnervt aufgegeben und mich einfach mal auf die Couch gesetzt und ein wenig fern geschaut. Ich schaue sporadisch die Serie Heroes ( Jim hat die wohl schon gesehen und wollte nicht mitschauen).  Da ich aber schon seit Monaten dran bin (und erst Mitte 2. Staffel) ist die Handlung natürlich auch nicht mehr so präsent, aber es war ganz schön darüber ein wenig abzuschalten. Gestern abend irritierte mich, daß ich nicht mal über die recht einfachen Enyastücke, die ja auch sehr meditativ sind, nicht runterkam am Klavier.

Die ganze Woche ist auch mein Lieblingsthema Tod ständig in meinen Gedanken präsent. Zumindest weiß ich, was ich heute am späten Nachmittag auf die Frage antworten kann: Wie geht es Dir mit Deinen Themen? Kurz und bündig: Schlecht!
Ich weiß wirklich nicht, ob das an dem nahenden 50igsten Geburtstag liegt, oder am nahenden Monat in dem er stattfindet. Gefühlt lauf ich gerade in meinen „üblichen“ NovemberBlues rein, der baut sich immer schon im Oktober auf.

Am Wochenende soll es schön werden, hab aber meinem Mann und mir ToDos in den Kalender eingetragen, die schon seit Wochen und Monaten vor uns hergeschoben werden. So banale Sachen wie Esszimmerstuhlfüße mit neuem Filz bekleben (ich frag mich immer wo die hin verschwinden, da muß es eine Zwischendimension geben, wie mit Socken in der Waschmaschine…), auf dem Speicher die Heizungsdämmung reparieren (da hat sich an dem Schrank in dem die Heizung drin steht, weil Kaltdach, eine Schanier gelöst in der Dämmplattentür, keine Ahnung wie ich das festkriegen soll), die Terrasse winterfertig machen (Laternen säubern und im Schuppen verstauen etc.) und der Garten hat es auch wieder nötig…

Und nun hab ich den Faden verloren, immer die Unterbrechungen im Büro 😉

Paßt auf Euch auf da draußen!

Na ich hätte mal besser

auf den Pizzaboten gewartet und mir eine schöne Pizza bestellt 😉

Die Gefrierpizza, eine Tonno, schmeckte für die Tonne! Mein Fleiß sie trotzdem ganz aufzuessen wurde mit Sodbrennen belohnt 😦 Roberto ist nun mal wieder schlauer und macht sich einen Merker: Folge dem ersten Impuls! Denn der war Pizzabote!

Die Nacht verlief unruhig, ich hab Augenränder bis auf den Bauchnabel, muß Vergangenheitstechnisch einiges aufarbeiten und hab gestern abend auch noch einen recht schweren Film geschaut, der mir aber sehr gut gefiel. Die Musik aus dem Film hab ich schon seit ein paar Monaten, hypnotisch schön (zumindest für mich) und die ganzen Landschaftsaufnahmen aus Irland sind klasse in dem Film 🙂 Allerdings ist der Stoff recht schwer verdaulich.

Mein erster Freitag seit Wochen, an dem ich nicht zur KG muß oder Klavierstunde nach der Arbeit hab. Das Umlegen der Klavierstunde auf Montags hat geklappt 🙂 Und KG macht ich jetzt immer Mittwochs eine Doppelsitzung, Fuß und Rücken 🙂  So hab ich mir den Freitag mittag und Abend freigeschaufelt. Ich freu mich sehr nachher nach Hause zu kommen, für meinen Mann ein Brot zu backen, evtl.  auch die Streuselteilchen. Eben hat sich noch ein Freund für heute abend angemeldet, er arbeitet bei einem Büroausstatter, Büromöbel etc. und tauscht meinen ProbesitzenBürostuhl, gegen den nächsten zum ProbeSitzen aus. Da ich es vor Monaten echt leid war, mir immer nur Schrottstühle zu kaufen die aber auch immer mindestens 100 Euro gekostet haben, hab ich mir vorgenommen nun einmal richtig viel Geld auszugeben und einen richtig guten zu kaufen. Deshalb auch das wochenlange Probesitzen, denn dann muß es auch passen wenn ich sowas bestelle 🙂

Morgen geht es zum Geschwisterfrühstück zu meiner Schwester. Ich freu mich drauf, wie immer. Ein wenig macht es mir aber Gedanken, weil in mir viele Vergangenheitsdinge zur Zeit geweckt wurden, durch eine neue Thera, die ich wegen meiner Vogelphobie begonnen hab. Auf der anderen Seite stehen: Ganz viel Liebe und Nähe und Verbundenheit mit ihr und meinem Bruder, von daher denke ich, wird es nicht überschattet sein. Morgen abend geht es zum SaarSpektakel, quasi ein Muß für jeden Saarländer. Das MUSS ist mir aber Scheißegal, ich MUSS GAR NIX. Aber es ist dort immer ganz nett, vor allem ist es sehr weitläufig und Du wirst nicht von Massen in engen Gassen oder Passagen erdrückt. Es gibt definitiv genug Essens- und Getränkestände und das Warten an diesen hält sich in Grenzen. Alle anderen größeren Freiluftveranstaltungen vermeide ich mittlerweile: Ich brauche nämlich kein Gedränge in dem ich stundenlang feststecke (passiert vor ein paar Jahren, ich war kurz vor einer Panik), kein ewiges Warten an überteuerten Getränkeständen an denen es als freiwillige Zugabe auch noch Lippenherpes am Glas gibt 😉 etc. Früher liebte ich solche Feste, war mittendrin und bekannt wie ein bunter Hund. Ich brauch und vor allem ich will es aber auch nicht mehr! Und das mit dem Lippenherpes ist mir schon ein paar Mal passiert, deshalb trinke ich nur noch aus Flaschen…

Sonntag Morgen hoffe ich in den Gottesdienst zu kommen, ich bin zur Zeit verpeilt… Wir haben in den Sommerferien nur alle 14 Tage Sonntagsgottesdienst bei uns, wir wechseln uns mit der Nachbargemeinde ab und ich weiß nie wann es bei uns ist. Da letzte Woche aber bei uns nix war, sollte es jetzt aber sein 😉 Jim fährt mittags nach Heidelberg, er hat sich dort ja ein kleines soziales Umfeld aufgebaut und ein Typ aus seiner Kartenrunde hat am Sonntag Geburtstag. Zuerst wollte er meinetwegen nicht hin, weil uns der ganze Sonntag verloren gehen würde, ich hab ihn aber bestärkt da zuzusagen. Wenn Jim das wichtig ist soll er es machen. Ich kann mich Sonntag nachmittag durchaus alleine beschäftigen…

So wird also das WE aussehen, das letzte ruhige für die nächsten drei Wochen dann, aber darüber dann mehr wenn es soweit ist 😉

Habt ein schönes Wochenende mit all den Dingen die ihr gern tut!

 

Termine, Termine

*lach* warum sollte es im neuen Jahr anders sein als im Alten.

Gestern war eine Postkarte im Briefkasten. Die neue Wohnzimmercouch ist da. Ich solle mich mit denen in Verbindung setzen wegen Liefertermin. Seit drei Monaten hab ich ja versucht unsere alte Ledercouch in ebay Kleinanzeigen loszuwerden, keiner wollte sie haben.

Nun hab ich sie Gott sei Dank vor 2 Tagen an HS (Freund und Arbeitskollege) vermittelt, für seinen Sohn. Der bekommt das Teil natürlich umsonst, o.k. Preis ist eine Flasche Gin. Aber an einen Freund will ich das Teil nicht verkaufen. Klar wollte ich noch mindestens 200 Euro haben aber die wollte ja anscheinend auch niemand zahlen. Und das für eine Mustering Echtledercouch, die noch im Topzustand ist. Egal.

Nun wird HS sie Montag abend mit einem gemieteten Transporter abholen. Nächsten Donnerstag mache ich HomeOffice um die neue in Empfang zu nehmen.

Um das zu organisieren mußte ich einen Arzttermin umlegen (Montag) und Donnerstag eine interne Besprechung hier auf der Arbeit. Ich sags ja, wenn man so durchgetaktet ist, reicht ein Ding das dazwischen kommt und du bist nur noch am Schieben.

Aber nun ist alles organisiert und ich freu mich auf die neue Couch 😀

Gestern abend hat das Vorsingen von Jim bei CB wohl gut geklappt, Jim ist dann zur ScholaProbe geblieben und wird künftig mitsingen. War schon ein wenig merkwürdig das er nun bei den Proben dabei ist. Aber ich werd mich dran gewöhnen. Seine Stimme hört sich gar nicht übel an 🙂 und von der Stimmfarbe her, kann ich es noch gar nicht beschreiben, auf jeden Fall ist unserer kompletter Klang anders geworden. Hätte nie gedacht, daß eine Stimme soviel ausmacht, das sich die Farbe so verändert. Mal sehen wie es ist, wenn Jim sich sicherer ist und lauter singt…

Auf jeden Fall freut es mich auch, das er mit macht und somit auch ein Hobby hier angefangen hat, in seiner neuen Heimat. Und das wir es gemeinsam machen. Muß ihm am WE noch die Grundzüge der Noten beibringen. Nicht das Notenlesen, sondern die Notenwerte, Punktierungen und Pausenzeichen, Atemzeichen etc. Die Noten selbst muß er nicht kennen, Hauptsache er weiß, das wenn die nächste Note höher notiert ist, das er auch höher singen muß und umgekehrt entsprechend. Für den Anfang reicht das mal. Er ist schon genug beschäftigt mit richtig Atmen, richtige Mundöffnung. Zunge richtig legen, richtig Stehen etc… 🙂 Wahnsinn was wir mittlerweile alles automatisch machen und er nun erst lernen muß.

Um 18 Uhr habe ich heute die Klavierstunde, bin gespannt. Will mit CB ja mal echt meine Schwachstellen besprechen 😉

Morgen früh dann endlich zum Friseur, morgen abend Geburtstagsparty von HS, Sonntag der übliche Wahnsinn wie Gottesdienst und danach ScholaProbe.

Hat sich also nix geändert 😉  Es wird aber ruhiger Ende Januar. Wenn das ChorProjekt abgeschlossen ist. Dann hab ich den Dienstag abend wieder frei 😉

Jim hat das gestern gut aufgefaßt mit meinem Urlaub und kinderfreien Zeit an den Tagen und gemeint: Ich sag dann den Kindern sie können Karfreitag kommen :). War also kein Problem 😀

Ach ja, und der Klavierstimmer und ich haben einen neuen Termin. Der 23. Januar, ich bin ja mal gespannt 😉

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende mit ganz viel glücklicher Zeit! Paßt auf Euch auf da draußen!