Es wird wohl

die nächste Woche hier ruhiger werden… Heute mittag zuerst noch Thera, dann geht es ins Wochenende und den heißersehnten Urlaub 🙂   Morgen früh haben wir mal nix vor, das heißt evtl. ein wenig länger schlafen, einkaufen und dann auf den Anruf der Pfarrerin warten 🙂 Da freu ich mich schon ganz doll drauf 🙂 Irgendwann am WE mal klar werden, was ich für Dienstag kochen will und mal Listen erstellen, was wir am Montag nach dem Standesamt, dann wird aus der Lebenspartnerschaft eine Ehe 😀  und nach dem Werkstatttermin mit beiden Wagen, alles einkaufen müssen. Je nachdem für was ich mich entscheide muß ich Montags schon anfangen zu kochen. Backen überlasse ich, denke ich mal Jim, evtl. bestell ich am Samstag eine Geburtstagstorte. Irgendwie ist mir nach Frankfurter Kranz 😉

Highlights die nächsten Tage:

  • Evangelisch werden und das endlich besiegeln 🙂
  • Heiraten 😀 sprich die Umwandlung machen lassen
  • 50 Jahre alt werden 😉

Und nach dem ganzen Trubel hab ich noch 3 Tage Freizeit für mich. Jim wird wohl am Mittwoch morgen wieder nach HD fahren, zumindest hat er es bis jetzt vor. Der alte, verheiratete, evangelische Sack wird es sich dann gut gehen lassen 🙂

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes Wochenende und eine gute Zeit bis wir uns wiederlesen. Paßt auf Euch auf da draußen!

Advertisements

Ich bin anders

als andere. Das weiß ich ja schon länger. Und vor allem nicht so locker in bestimmten Dingen, vor allem nicht so locker wie Jim.

Unser Tagesstart sieht so aus: Mein Wecker klingelt, ich schlurfe runter in die Küche, schalte die Kaffeemaschine ein, tippe ein Guten Morgen …. in WhatsApp an meinen Mann, ziehe mir meinen Kaffee und schlürfe und schlurfe in Richtung Ankleidezimmer und danach ins Bad. Wenn ich dann geduscht und meist gutgelaunt nach unten komme in die Küche, schaue ich als erstes aufs Handy und lese die Nachrichten von meinem Mann.

Hab ich schon mal hier erzählt, daß ich gerade wenn es um meine Lieben geht, totale Verlustängste hab?! Immer wissen muß wo sie sind… Das hat NIX mit Eifersucht  oder Kontrollzwang zu tun, sondern nur sicher sein, es geht ihnen gut! Wenn Jim sich für den ganzen Abend abmeldet, ist das absolut ok. Dann warte ich auch nicht… (das zur Erläuterung) Das ich diese Ängste hab, weiß mein Mann auch, er hat es schon mehrmals zu spüren bekommen… und vor allem auch in epischer Breite von mir erklärt bekommen.

Heute morgen waren keine Nachrichten da und auch nicht die berühmten blauen Haken. Ich war noch gelassen. Dann schrieb ich nur: Verpennt? Hab meine Brote gemacht und dann angerufen. Die Nachrichten waren noch immer nicht gelesen und dann hob keiner ab. Die Panik war SOFORT da. Mit der Panik alle blöden Szenarien, die ich nicht näher erläutern will. Und dann Wut, auf Jim. Weil ich noch immer NICHT die Adresse von Heidelberg der Wohnung hab, um die ich ihn schon x mal gebeten hab (klar könnte ich mir zu Hause den Mietvertrag raussuchen, aber wozu?) ich immer noch NICHT die Adresse der Firma hab und die Telefonnummer der HR-Abteilung (das wollte ich schon von Anfang an, als die erste China-Reise war…, wie soll ich denn was erfahren, wenn was ist und er Tausende Kilometer weit weg ist, falls ihm was passiert und ich nix von ihm höre….). Kurz drauf rief er an, lachte und meinte: Nee ich hab nicht verpennt. Hatte es eilig aus der Wohnung zu kommen.  Ich bin dann kurz am Telefon ausgerastet. Hab ihm gesagt, daß wenn ich ins Büro komme, erwarte, daß ich in WhatsApp die Kontaktdaten der Wohnung hab.  Als ich hier ankam, waren sie noch nicht da. Hab ihm dann einen Reminder geschrieben, daß ich auch auf die Adresse der Firma und die Kontaktdaten zu HR bestehe. Das er sich glücklich schätzen kann, wenn ich mich sorge und sollte er wegen heute morgen verärgert sein, würden wir heute mittag richtig Ärger kriegen, weil ich stinksauer bin.

Es kam dann nur zurück, daß er die Daten im Laufe des Morgens schickt, er noch jemanden zur Einarbeitung gleich habe und das er es heute morgen nicht mit Absicht gemacht hätte.

DANKE, dafür kann ich mir nix kaufen!

Was für ein schöner Start in den Freitag!

Lieben kann auch sehr anstrengend sein!

Busy day

viel los heute. Wenn ich mal Luft hatte, hab ich bei Euch kommentiert… Zu einem Eintrag komm ich nicht wirklich… Klavierstunde war gut gestern… heute abend geht es auf zum Schwimmen 🙂  Und morgen ist schon Freitag *yeah*

Paßt auf Euch auf da draußen!

Ausblick

in doppelter Hinsicht 🙂 Zum einen IMG_20171113_085244.jpg auf das nahende Wochenende dank Mittwoch 😉 und die freie Woche danach. Ich kann gar nicht beschreiben wie sehr ich mir diese freie Zeit, Zeit für mich gerade herbeisehne 🙂 Das Bild hab ich die Tage aus meinem Bürofenster geschossen, das Licht wirkte so überirdisch schön :). Zumal mir der Ausblick auf die Bäume sowieso gut gefällt, hinter den Bäumen verläuft die Bahn. Ich weiß noch nicht was ich nächste Woche an meinem Geburtstag koche, klar einen Eintopf oder was Ähnliches… aber es ist halt auch die Herausforderung, glutenfrei (geht noch) aber auch komplett milchfrei. Diverse Gemüse gehen ja auch nicht… *grins*, mir wird da aber noch was einfallen, wie immer 😉 . Bin sowieso relaxed was das betrifft. Ich hab Null Ahnung wer alles kommt… Wenn die „StammMannschaft“ kommt sind wir so um die 20 Leute. Da ich aber 50 werde und die meisten das wissen und die Leute auch wissen, daß ich immer Tag der offenen Tür mache, sprich keiner bekommt eine Einladung, laß ich mich einfach mal überraschen. Ich werd für ca. 30 Leute kochen und dann schauen wir mal. Notfalls wird der Pizzaservice bestellt 😀 . Hauptsache die Getränke gehen nicht aus, dafür werde ich aber sorgen 🙂 (wie immer eigentlich 😉 )

Gestern war JG relativ pünktlich da zum Laufen. Wir hatten uns dieses Mal aber anders verabredet, sprich bei mir. Da er quasi Luftlinie 1 km an meinem Haus vorbeifährt über die Autobahn um zum Lauftreff zu kommen, wenn er von der Arbeit kommt, hab ich ihm gesagt wir treffen uns bei mir. Beim Laufen brauchen wir ja Licht, da ist es egal ob wir in einen beleuchteten Park fahren, oder einfach durch unser Dorf laufen… Wir sind dann los und gleich gelaufen, die gleiche Strecke die ich letzte Woche lief/ging, dieses Mal aber nur gelaufen (ganz sachte, mußte ich bremsen) und sogar noch ein Stück weiter. Herrlich war es. Zu Hause hat er noch einen Espresso bekommen, ich hab mir Tee gemacht, schnell umgezogen und noch eine gute Stunde gemeinsam palavert 🙂 Ich hab es genossen. Und der Fuß macht nach wie vor brav mit, obwohl er heute schon meint sich ein wenig beschweren zu müssen… 😉

Danach war ich allerdings ziemlich platt, bin nicht mehr ans Klavier, hab noch ein wenig gesurft und dann bin ich ins Bett und hab gelesen. Gegen halb 12 das Licht gelöscht und auch relativ schnell eingeschlafen (alles was bei mir sich um eine halbe Stunde dreht ist schnell 😉  )

Auf jeden Fall bin ich gerade hoch zufrieden mit mir. Der neue „freie Dienstag“ wird genutzt für Sport und sonstige angenehme Aktivitäten. Morgen will ich auch wieder schwimmen gehen. Die zwei Mal pro Woche Sport will ich wirklich durchziehen, mein Körper wird es mir danken. Heute abend in der Klavierstunde allerdings, werde ich abkacken, ich hab ja nicht so viel geübt, aber die Prioritäten lagen die Woche halt anders 🙂

Ich kann gar nicht ausdrücken, was das Laufen in mir bewirkt. Ich habe es immer geliebt. Es hat mir immer den Kopf freigeblasen. Und das ich es nun jahrelang eben nicht mehr konnte wegen Rücken und später Fuß, hat mich ziemlich gestreßt. Das Walken oder das Schwimmen war nie ein adäquater Ersatz. Alleine schon die Schublade mit meinen Winterlaufsachen aufzuziehen, die Sachen anzuziehen, in die kalte Luft rauszugehen, sich ein wenig zu schütteln weil es doch sich frostig anfühlt und sich dann den ersten Laufschritten hinzugeben, in den Rhythmus zu kommen, in sich reinzuhören, der Atmung zuzuhören und sie zu fühlen, zu steuern, ganz ich Körper ganz Geist, Geist ganz Körper, nix anderes ist dann da. Das ist wunderbar.

Deshalb war ich eigentlich immer ein AlleineLäufer. JG hält die Fresse und läuft einfach mit. Das ist o.k. Ich drücke mir gerade selbst die Daumen, daß der Fuß weiter mitspielt und der Rücken nicht mehr aufmuckt. Aus dem Grunde trainiere ich mir auch gerade eine neuen Laufstil an. Kleinere Schritte um nicht zu stark auf der Ferse immer aufzukommen, denn je weiter der Schritt, je höher der Fuß oder das Bein, desto größer die Erschütterung. Ziel ist also: Kleinere Schritte, Füße ganz dicht am Boden halten und „Schleichen“ auch wenn es komisch aussieht, es ist trotzdem mein geliebtes Laufen 🙂

Paßt auf Euch auf da draußen!