Planlos durchs Wochenende

und das war richtig gut 🙂

Ich habe auch am Samstag und Sonntag länger geschlafen, Jim war an beiden Tagen früher hoch (aber das ist ja normal bei ihm 😉 ) Also rundum gut alles 🙂

Es war schön meinen Mann in den Arm zu nehmen und endlich wieder zu halten. Wenn er auch merkwürdig roch 😉  Zwei Wochen Asien und das dortige Essen… zumal Jim asiatisches Essen (mit dem hier beim Asiamann nicht zu vergleichen) auch liebt und sich nur „einheimisch“ ernährt (zumal dort so gut wie keine Milch zum Einsatz kommt und auch so gut wie nie Gluten) , da verändert sich der Köpergeruch… Nun ja, das muß er noch alles ausschwitzen und gut ist 🙂

Die Klavierstunde war gut, wir haben ein neues Stück Adagio (muß mal sehen von wem es ist) angefangen, ist in Dmoll und gefällt mir gut. Ist zwar wieder Denkarbeit, aber ein neues Stück macht immer Spaß, zumal ich es auch kenne.  CB meinte, daß ich das In un altra vita nicht anfangen sollte, es wäre definitiv schwieriger als die Nuvole und ich ja noch am Dietro Casa rumhänge. Und sie hat recht 🙂

PhotoGrid_1500714571891Am Samstag morgen hab ich nach dem ersten Kaffee gleich die Streuselteilchen von Linda gebacken für meinen Schatz. Die Milch mit SoyaVanilleMilch ersetzt, alle Butter mit Sonnenblumenöl, den Rest hab ich so belassen, bis auf ein Ei, das ich noch in den Teig geschmissen hab. Bestrichen hatte ich mit Mirabellen-  und Erdbeermarmelade. Die Teile waren ganz lecker, leider waren die Streusel ein wenig „sandig“. Ich denk das kommt vom Öl, Butter geht ja nicht. Beim nächsten Mal schmeiß ich in die Streusel auch mal noch ein Ei rein, in der Hoffnung das das ein wenig mehr bindet. Muß mich rantesten. Als Mehl hab ich so ein glutenfreies Biomehl genommen. Vielleicht sollte ich einfach eine glutenfreie Mehlmischung mal kaufen, die Brote werden mit dem auch besser als die mit dem von mir selbst gemischten glutenfreien Mehl… Auf jeden Fall war mein Mann glücklich, seit Jahren zum ersten Mal wieder Streuselteilchen gehabt zu haben 🙂 Danke liebe Linda für das Rezept.

Und weil mein Mann heute noch zu Hause ist, werde ich gegen 15:30 den Laden verlassen 🙂 Stunden hab ich mehr als genug. Lebe Dein Leben :))) oder wie war das 😉

Paßt auf Euch auf da draußen!

P.S. im Garten waren wir auch und haben geschuftet 😉 Irgendwie haben die ganzen Rosen gelitten 😦 Ich hab sie rigoros runter geschnitten. Der Garten ist nun kahl 😉

P.P.S. gestern noch 1,5 Stunden durch die Wildnis um die neuen Wanderschuhe einzulaufen. Mein Fuß schmerzt heute ohne Ende, kann kaum auftreten. Das wird ein Spaß in Irland 😦 Den Termin für die Vorbesprechung zur Bestrahlung hab ich erst am 01.09. und am 04.09. geht es nach Irland. Das heißt: Schmerzmittel einpacken!

Wer braucht Schlaf?

Schlaf wird einfach überschätzt 😉

Um 10 im Bett gestern, nicht eingeschlafen, irgendwann dann doch. In der Nacht mehrmals wach, keine Ahnung warum. Halbe Stunde vor dem Wecker schon wach, was den Vorteil hatte, das ich 5 vor 7 schon auf der Arbeit war.

Jim ist gelandet und schon im Zug hierher. Gott sei Dank. Ich frag mich wirklich warum mich dieses Mal seine Reise so getreßt hat?! Ich bin doch sonst kein so Klammeraffe… Er wird um 10:12 hier am Bahnhof sein. Ich hab ihm gesagt, daß ich spätestens um 10:45 dort bin (zum Glück ist unsere Firma nur 10 Minuten per Auto vom Hauptbahnhof entfernt) und dann beginnt unser Wochenende 🙂

Und sollte ich wider Erwarten die Nacht gut schlafen, denn die erste Nacht nach 14 Tagen verläuft immer unruhig, nicht nur wegen dem einen 😉 , sondern auch weil ich mich dann auch wieder gewöhnen muß, wird der Tag morgen trotzdem gemütlich werden. Keine Pläne, nix! Evtl. die Räder auspacken und mal ein wenig Rad fahren… Irgendwie raus 🙂 Grins, oder gemeinsam im Garten arbeiten, aber raus 🙂 Irgendwie sowas. Auf jeden Fall ist der Plan, keinen Plan zu haben und alles auf uns zukommen zu lassen 🙂

Ich wünsch Euch ein wunderschönes Wochenende 🙂 Paßt auf Euch auf da draußen!

Zombie like me

so fühle ich mich gerade. Ausgelaugt und müde. Gestern am späten Nachmittag hatte es in Düdo schon angefangen: Sturmböen und -winde und alles grau in grau. Als ich dann im Hotel war hat es schon stark geregnet, was aber o.k. war, denn es hat die Schwüle genommen… Als ich dann gegen 23 Uhr schlafen wollte war das Gewitter da und irgendwie auch die ganze Nacht. Sprich ich bin mehrmals davon aufgewacht, teilweise im Schlaf richtig erschrocken. Dementsprechend schlecht war meine Nacht. Zum Frühstück bin ich schon mit ganz müden Augen und als ich dann die Fahrt zurück in die Heimat antrat war ich nur müde. Die Autobahnen waren recht frei, Ferien halt, aber das war ausnahmsweise dann doof, das leise Summen im Auto und die freie Autobahn haben mich am Steuer mehrmals fast einschlafen lassen. Kurz nach 12 war ich dann wieder in der Firma und hab dann bis 18 Uhr gearbeitet.

Hundemüde bin ich nun. Kopfschmerzen. Klavier kann ich abhaken. Werde mir noch einen GT genehmigen, dann mich ins Bett legen. Morgen um 17 Uhr eben unvorbereitet in die Klavierstunde, scheiß drauf!

Das Positive heute: Mein Mann ist vor 3 Stunden in den Flieger gestiegen. Kommt am frühen Morgen in FFM an und fährt danach mit den Zug hierher. Wenn das alles so läuft wie geplant ist er gegen 10 Uhr am Hauptbahnhof. Ich hab um 10 Uhr ein halbstündiges Meeting. Solange muß er also am Bahnhof aushalten, dann hol ich ihn ab und mache Feierabend für Morgen. Stunden hab ich genug. Aber ich werde, wenn ich es schaffe, morgen früh um 7 Uhr in die Firma fahren… Erst um halb 9 zu kommen und um halb 11 wieder zu fahren käme mir komisch vor, auch wenn es a) erlaubt ist b) man genug Stunden hat… Aber mein Kopf spielt da sonst nicht mit.

Paßt auf Euch auf da draußen!

 

Mein Abend

denn ich muß GARNIX

Muß mich nicht mit Kollegen treffen, nicht mit meiner Schwägerin, muß auch nix essen gehen… Einfach nur noch schnell in den Supermarkt gehüpft und diese fast geilen belgischen Zuckerwaffeln gekauft und die zieh ich mir rein. Zucker pur, aber geil. Seelenfutter. Der Tag war anstrengend. Die Fahrt verlief ganz gut, in beiden Bundesländern sind Ferien, da ist es immer entspannter auf der Autobahn.

Der Labertag ist rum. Und heute morgen im Auto kam wieder der Gedanke: Alter, warum hast Du noch nicht mit der Personaldame gesprochen um Stunden zu reduzieren, damit ich Freitags frei hab??? Hatte ich doch schon lange vor und wieder aus den Augen verloren. Keine Ahnung warum. Aber ich geh es jetzt an! Werde mir verschiedene Reduzierungen ausrechnen lassen. 3 Stunden reichen eigentlich schon, den Rest pack ich auf Mo-Do und mache Freitags frei. Das kann finanziell nicht soviel ausmachen.

Wie sagt mein Mann immer: Ist doch nur buntbedrucktes Papier! 😉

Und mal ganz ehrlich, wenn wir uns das nicht leisten können, dann kann es keiner. Haus bezahlt, zwei Vollverdiener (o.k. noch eine zusätzliche Mietwohnung…) aber wir stecken das locker weg, da bin ich mir sicher. Ich werde es mir durchrechnen lassen.

Der Plan für heute abend: Noch mehr Waffeln futtern, lesen, fern schauen, Tablet zocken und mit Schlafshirt bekleidet auf dem Hotelbett rumfläzen 😀

Paßt auf Euch auf da draußen!

Was muss man?

Definitiv gar nix! Und doch Alles!

Und irgendwie wollen die Worte nicht fließen. Zuerst wäre es ein richtiger Abrotz-Eintrag geworden, dann einer der zu sehr mich selbst beschwichtigt und alles nicht so schlimm zeichnet. Das wäre es aber auch nicht…

Und nun hab ich schon zum dritten Mal alles gelöscht….

Ich gebs einfach auf. Einigen wir uns doch drauf, daß gerade alles SUPER Magenta ist!

Und hier der Link zur unvergleichlichen Blanche